Hinterlasse einen Kommentar

Rückblick 2013

Mal ein kurzer allgemeiner bzw. persönlicher Rückblick auf 2013.

Es war ein schwieriges Jahr, ein trauriges Jahres, ein kämpferisches Jahr. Insgesamt und kurzum war es ein relativ mieses Jahr für mich.

Ich war öfter krank, als ich das sonst so von mir kenne und hab mich oft gefühlt wie ein Hamster im Rad. Privat hat sich total viel verändert, beruflich ebenso, beides war und ist ziemlich zehrend, auch wenn mittlerweile tendenziell Ruhe eingekehrt ist.

Entsprechend gering war „echte“ Freizeit, in der ich mich auch noch fit genug für Hobbykram gefühlt habe. Wenig Hobbyzeit macht wiederum umzufrieden – und da beißt sich die Katze dann irgendwie in den Schwanz. Gefühlt (nicht tatsächlich) ist 2013 mehr an Terminen im Hobby ausgefallen als stattgefunden hat.

Rollenspielerisch gab es in diesem Jahr vor allem Downs, quasi unterbrochen von ein paar kleineren Ups, die mich aber allesamt nicht zur Ausgangslinie gebracht haben. Blöd. Zwischendurch – das schrieb ich ja vor einigen Monaten auch hier – hab ich überlegt, eine komplette Pause zu machen, hatte eigentlich wirklich so gar keinen Bock mehr auf irgendwas.

Jetzt, am Ende des Jahres, läuft die Vampire-Runde noch immer. Im dritten Jahr, ist damit das Konstanteste, das ich rollenspielerisch so zu bieten habe.
Aus der SciFi-Runde bin ich ausgestiegen, was sich über Monate zog und mit erstaunlich vielen Emotionen einher ging. Mittlerweile ist es okay. Die Runde selbst gibt es übrigens in der Form nicht mehr.
Ich habe Hunter an den Nagel gehangen, weil auch das für mich ein Hamsterrad war. Wäre ganz spannend, das Ganze mal zu demontieren, weil sich da auf vielen verschiedenen Ebenen vieles feststellen und festmachen lässt. Vielleicht mache ich das mal. Jedenfalls hab ich sie abgebrochen.
Die Werwolfrunde, die ich wirklich vermisse, läuft ja bereits seit Jahresbeginn schon nicht mehr. Schade.
Im Teamspeak spiele ich jetzt in zwei AFMBE-Runden, was mal was anderes ist. Hat auch ein paar Haken, aber: Endlich mal was mit Zombies! *g*
Mit Eberron habe ich angefangen und nach zwei Sessions wieder aufgehört.
Ich hab die Chroniken der Engel für mich wiederentdeckt und bin gespannt, wie lang diese Wiederentdeckungsfreude so anhält.
Und ich hab tatsächlich Ende des Jahres wieder mit DSA angefangen – nach 15 Jahren Abstinenz! Wer hätte das gedacht? Ich nicht, trotz dieses Artikels.

Ansonsten habe ich mich in diesem Jahr über andere Leute, speziell jetzt mal über Rollenspieler, geärgert wie noch nie zuvor in meinem Leben. Ich weiß nicht genau, woran es liegt. Vielleicht bin ich durch das ganze Tohuwabohu an allen möglichen Fronten einfach anhaltend ein bisschen übersensibel in diesem Jahr. Vielleicht sollte ich mich weniger in Foren und Co. rumtreiben und Ärgernissen damit mehr aus dem Weg gehen. Vielleicht hatte ich auch einfach Pech in diesem Jahr und bin überdurchschnittlich vielen doofen Leuten begegnet. Keine Ahnung. Auf jeden Fall hab ich mich unwahrscheinlich oft über arrogante und aggressive Kommentare, Beiträge und Aussagen an allen möglichen echten und virtuellen Stellen geärgert. Mir kam das alles ziemlich verbissen und egozentrisch vor, gerade die zweite Jahreshälfte hat für mich mit solchen Begegnungen „geglänzt“.

So wirkliche Highlights habe ich 2013 tatsächlich keine, schon gar nicht in rollenspielerischer Hinsicht.
Die 31-Tage-RPG-Quest von Tsu im Oktober hat mir gut gefallen, den MOOC zum Thema Storytelling fand ich interessant. Ich hatte Spaß bei der Retro-Reihe hier im Blog (die ich darum auch noch fortsetzen möchte), und ich hab seit einigen Wochen Spaß bei Youtube (auch wenn ich das noch ein bisschen ambivalent sehe insgesamt).
Ich hab ein paar tolle Leute kennen gelernt, die mich gerade im letzten Jahresquartal bei der Stange gehalten haben und verantwortlich für die kleinen Ups waren, die es so gab – auch wenn sie das vielleicht gar nicht wissen. Es sind halt so oft Kleinigkeiten …
An dieser Stelle auch ein kurzes Dankeschön an alle, die mir 2013 dabei geholfen haben, mich nicht unter einer Decke zu verkriechen und gar nicht mehr rauszugucken, ob nun mit kleinen Dingen, großen Dingen oder teils sogar ziemlichem Aufwand. Danke Mandavar, Lex, Proteus, Otus Memo, Faenwulf, ABadHabit, Greifenklaue, Blechpirat, EinfachnurA, Anton und Goldenes Kamel.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: