Hinterlasse einen Kommentar

Feedback zum 5. Inplay Hunter

Wie man es macht … und dabei hatte es recht gut angefangen.

Der Start mit dem „Verladen“ der Ghule in Berlin und auch die Szene mit dem Baum fand ich eigentlich gut, also auch gut durchdacht und strukturiert. Beispielsweise haben die SC darauf geachtet, dass möglichst keine Passanten oder Anwohner erkennen können, was für seltsame Dinge da gerade transportiert werden …

Danach ging es dann aber irgendwie ziemlich abwärts mit Motivation und Aktivität. Im Keller vom NSC Hilde allein gelassen kam niemand auf die Idee, sich dort mal genauer umzusehen. Mussten sie ja auch nicht, aber … also ICH hätte mich da definitiv genauer umgesehen, so viel steht fest. Dann herrscht ziemliches Gewusel wegen irgendwelcher Jutesäcke, doch niemand schert sich von den Charakteren darum. Ein Ohr wird auf einem Tablett vorbei getragen, doch es erfolgen quasi keine Nachfragen. Einer der SC untersucht das Ohr schließlich halbwegs von mir aufgestülpt mit und kommt mit Informationen zu den anderen zurück, doch das schert irgendwie keinen. Die Fabrik mit den Hunden, vor denen sie sich zurückziehen mussten von der vorletzten Session – offenbar vergessen.

Ich hatte den Eindruck, alle standen vor diesem PC bei Ghanesha und warteten einfach darauf, dass dieser ihnen umfassende Informationen zu Ghulen und was sonst noch ausspuckt. Hat er aber nicht. Einmal, weil ich sowieso nie vor hatte, dieser Gruppe sonderlich viele (sinnvolle) Informationen für Plotrelevantes zu geben, da ich schon lieber hätte, die Charaktere entdecken Dinge selbst und finden sie raus, und dann hab ich das ein bisschen aus Outplay-Gründen gar nicht eingesehen. Hab also gezickt, wenn man so will.

Zur Runde hatte jemand die Idee, etwas wie den „Horror Recognition Guide“ (eine Publikation zur WoD) selbst zu erstellen, also zu protokollieren, wenn jemand etwas Neues sieht, etwas Neues entdeckt, etwas herausfindet oder einem auch nur etwas auffällt. Die Idee finde ich prima, darum bekommt man in der Hunter-Runde nicht nicht 1 EP pro Tagebucheintrag für eine Session zusaätzlich, sondern pro Spieler auch 1 PEP (das sind Gruppen-EP) für jeden sinnvollen Eintrag in der Datenbank (Gruppenforum). Das können einfach Stichworte in 1-2 Sätzen sein, ist egal, da gelten keine Mindestworte oder etwas in der Art. Der Spieler, der die Idee dazu hatte, hat da auch was eingetragen natürlich, ein weiterer wiederum einmal eher auf Nachdruck meinerseits. Der Rest ignoriert das gekonnt. Okay, ist mir recht – dann sind wohl die meisten Mitglieder der Ghanesha-Gruppe auch nicht so motiviert, was das Sammeln von Informationen (einer der Hauptgründe für die Existenz der Gruppe) angeht und man findet entsprechend wenige Infos in PC und/oder Akten. Pöh.

Naja, jedenfalls war ich ziemlich dankbar, dass man sich irgendwann doch dazu entschloss, den Friedhof wieder aufzusuchen und den leeren Sarg dort auszubuddeln. Dass sie das machen, sehen, dass sich darunter ein Raum oder was auch immer befindet, den Sarg daraufhin – ist ja dunkel und man ist nicht so gut ausgerüstet – wieder in die Grube absenken und zu buddeln … damit hatte ich dann wirklich nicht gerechnet. Da war ich dann meinerseits ratlos und durchaus auch etwas frustriert, weshalb die Session früher endete als gewohnt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: