2 Kommentare

Karneval im Juni: Das Hobby online (Zusammenfassung)

Tja, da sind die Tage im Juni endlich mal wärmer geworden und dann ist mein Blog derart ins Wasser gefallen …

Eigentlich hatte ich neben den üblichen Beiträgen, die brav alle 1-2 Tage von mir online gestellt wurden, auch 4-5 Beiträge zum Karneval der Rollenspielblogs in Planung, aber mir ist da mit voller Breitseite so einiges dazwischen gekommen, so dass ich jetzt leider nur – und das auch noch verspätet – eine kleine Zusammenfassung der Beiträge online stellen kann und sich sonst seit Anfang Juni hier nichts mehr getan hat.

Den Anfang machte Tagschatten mit einem Beitrag zu Neverwinter Nights beziehungsweise über dessen Möglichkeiten zur Kampagnenplanung und den Dungeon-Master-Client.

Ich selbst kann mich noch dunkel daran erinnern, mir damals dieses Spiel extra wegen genau dieser Möglichkeiten gekauft zu haben. Ich war zu ungeduldig und hab nicht wirklich was Produktives daraus gemacht, aber beispielsweise hat Nin damals da jede Menge zu Changeling kreiert, wenn ich mich recht erinnere (?). Sehr cool!

Ludus Leonis hat sich dem Karnevalthema aus einer ganz anderen Warte genähert und sich in seinem provokanten Beitrag „Ich bin Community!“ vor allem dem Blogger-Ego und dessen negativen Auswirkungen auf die Rollenspiel-Community gewidmet.

Gekontert wurde dieser Beitrag gleich mehrfach: Richtig spielleiten! hat darüber geschrieben, warum Blogs im Gegenteil sogar gut für die Rollenspielszene sind und auch jcgames hat seine Gedanken zum Thema geäußert und weitere Online-Plattformen wie Twitter, Google+, Facebook … dabei ins Spiel gebracht.

Von der Seifenkiste herab hat herausgestellt, wie wichtig das Internet als solches eigentlich für (die Vermarktung und den Erfolg von) Rollenspiele(n) ist.

Falk hat bei hoch ist gut das Hobby in zwei Bereiche (genau genommen sogar unterschiedliche zwei Bereiche)  geteilt und dort festgehalten, warum das Internet seiner Ansicht nach Enthusiasten nicht hat aussterben oder in der Isolation hat vergammeln lassen, sondern vielmehr für den Erhalt dieser schützenswerten Spezies 😉 gesorgt hat und noch immer sorgt.

Mir persönlich besonders am Herzen liegt der Gastbeitrag des Monats bei den Teilzeithelden, denn Lyshira und Iona von der Drachenzwinge haben dort einen Artikel über das Rollenspiel via Teamspeak und die Drachenzwinge selbst geschrieben. Das wäre einer der Artikel gewesen, den ich selbst eigentlich auch gern geschrieben hätte, wobei ich sagen muss, dass ich den nicht so toll hinbekommen hätte wie die beiden. Irgendwas werde ich dazu auf jeden Fall aber noch mal schreiben, wenn ich wieder alles soweit im Griff habe (ich denke mal, im August geht es hier wieder ordentlich weiter), denn als begeisterte TS-Spielerin und Drachenzwinge-Userin muss das einfach sein, ob nun für einen Karneval oder nicht.

Und den Abschluss des Karnevals bildete schließlich d6ideas mit dem Scaenomanten und einer Adeptenschule für Unknown Armies.

Das Thema im Juli lautet übrigens „Die Ökologie der Spielumgebung: Dungeons, Szenarien und Spielwelten entwickeln“ und wird von Bjørn Jagnow organisiert.

2 Kommentare zu “Karneval im Juni: Das Hobby online (Zusammenfassung)

  1. […] natürlich nicht. Aber nachdem der Juni und Juli hier im Blog wie bereits erwähnt ins Wasser gefallen ist, geht es hier jetzt endlich mal wieder […]

  2. […] aus solchen auf den ersten Blick eher auf der Metaebene angesiedelten Themen wie zuletzt “das Hobby online” oder “Emotionen im Rollenspiel” ließ sich am Ende doch immer noch etwas in […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: