2 Kommentare

Vegan Heroes: Bulgursalat

Nennt sich eigentlich Kısır, aber Bulgursalat ist irgendwie eingängiger. Der ist sooo lecker, dass er sogar recht häufig auf unserem (Rollenspiel)tisch zu finden ist.

Zutaten:

1 Paket Bulgur

2-3 EL Paprikamark, vorzugsweise scharf

100g Tomatenmark

1 Bund Lauchzwiebeln

½  Bund Petersilie

1 Paket Kirschtomaten

2 Rote Paprika

1 Gelbe Paprika

3 Zitronen

4-5 EL Granatapfelsirup

Grobes Chili-Gewürz nach Belieben

Salz

Ca. 50ml Öl

 

(Fotograf: Frank Gralingen *nomnomnom* ;-))

Zubereitung:

  • Bulgur in eine Schüssel geben, mit heißem Wasser und Geschirrtuch bedecken, 30 Minuten stehen lassen
  • Lauchzwiebeln, Petersilie, Tomaten, Petersilie und Paprika in kleine Stücke schneiden/hacken
  • Zitronen auspressen
  • Gemüse zum Bulgur geben, Paprika- und Tomatenmark zugeben
  • Mit Öl, Chili, Zitronensaft, Granatapfelsirup und Salz gründlich vermischen

Paprikamark und Granatapfelsirup bekommt man im türkischen Supermarkt. Beides kann im Zweifelsfall weg gelassen werden; evtl. stattdessen 1-2 Zitronen mehr verwenden.

Das Paprikamark gibt es meist von Öncü (kann man sogar bei z.B. Amazon bestellen), wobei man Biber Salsa Aci und Biber Salsa Tatli unterscheidet. Aci ist die scharfe Variante, die ich selbst immer für den Salat nutze, aber Achtung: Gerade zusammen mit dem Chili vorsichtig dosieren, falls empfindliche Mägen unter den Essern sind. 😉

Bulgur bekommt man im Discounter (meist bei Mehl und Couscous zu finden), im Bioladen, Reformhaus und auf jeden Fall in türkischen Supermärkten. In letzterem kann man auch günstig größere Gebinde kiloweise kaufen, falls man Bulgur öfter verwenden mag. Es gibt dort verschiedene Körnungen, am besten die mittlere nehmen.

Klassisch wird der Salat auf großen Salatblättern serviert, kann aber auch in tiefen Tellern gereicht werden. Schmeckt sehr gut zusammen mit warmem Fladenbrot.

2 Kommentare zu “Vegan Heroes: Bulgursalat

  1. Kleienr Tipp: Manche mögen es das Zeug richtig scharf zuzubereiten also schön drauf vorbereiten und notfalls Dämpfer mit auf den Tisch hauen.(Tomatenmark beispielsweise).

    ich musste selbst erleben wie das Zeug durchbrennt und ich hab schon mehr als einmal Chilli und Wasabi nebenbei gefressen.

    Da hat die Autorin völlig recht wenn sie dasm it den empfindlichen Magen shcreibt(selbst erlebt…ehm genau genommen auch bei der Autorin *g*)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: