2 Kommentare

Feedback zur 11. Mumien-Session

Also so eigentlich …

… fand ich den Abend ziemlich gut. Da ist unheimlich viel Plotrelevantes passiert, wobei nicht wirklich was passiert ist, um genau zu sein, aber ganz viele Plothooks angerissen wurden, dazu Infos ins Spiel kamen und so weiter, gerade auch bei Plots, die ich an sich schon als abgehakt, da nicht von Spielerseite angenommen, gesehen hatte. Mich haben zwar gerade anfangs die auftretenden Längen, in denen keiner was gesagt hat, ziemlich gewundert, aber ich fand, das wurde im Verlauf auch besser.

Nach dem letzten Abend stand ja eine Downtime von 4 Wochen an, in der jeder ein Solo spielen konnte, um die Zeit bzw. die relevanten Szenen daraus, auszuspielen. Wegen Prüfungen und Bewerbungsstress war das nicht ganz so einfach. Ich hatte Termine ab dem 27.3. vorgeschlagen, aber genutzt werden konnte erst der 3.4. und der 4.4., wobei ich letzteres dann auf den Spieltag am 5.4. selbst verlegen musste, weil mir was dazwischen kam. Somit habe ich am Dienstag dann ein Solo von etwa 4 Stunden mit einem Spieler gespielt, am selben Tag eines von guten 3 Stunden mit wem anderes aus der Gruppe, am nächsten Tag ein knapp 3-stündiges Präludium mit einem neu einsteigenden Spieler, danach noch 1 Stunde ein Solo mit dem letzten Mitspieler, und von da aus ging es direkt ins Gruppenspiel von 3,5 Stunden. Fehler.

Es war dann noch einiges offen aus dem Solo des letzten Spielers, außerdem galt es, die ganzen Schnittpunkte aus den 4 Wochen zu sammeln und zusammen zu führen, währenddessen tauchten aber dann noch ein paar unerwartete neue Punkte auf, die zeitlich eigentlich ebenfalls während der Downtime lagen und dann ins Gruppenspiel fanden, und zu guter letzt galt es noch den neuen Spieler einzubringen, was dann nach 2,5 Stunden noch für die letzte Stunde des Spiels gelang. Da lagen dann auch die Hauptkritikpunkte des Feedbacks. Der neue Mitspieler meinte vor allem, er sei positiv überrascht und der Abend sowie das System und die Gruppe gefalle ihm gut, der Rest meinte, ich hätte das Spiel zwar gut am Laufen gehalten und der Sprung zu und zwischen den einzelnen Szenen sei gut gelungen, allerdings hätte man auf so einige Szenen locker verzichten können und generell hätten nun Szenen aus der Downtime und teils aus den Solos doch arg viel Zeit im Gruppenspiel eingenommen, wo man besser die Solos weiter ausgedehnt hätte, um das darin vorab abzuschließen und/oder noch kurze Sachen bei einem gemeinsamen Vorabtermin zu spielen anstatt zum regulären, in dem ja noch ein neuer Mitspieler dazu stoßen sollte.

Faktisch finde ich das durchaus korrekt so, andererseits … nach dem letzten Spielabend gab es noch eine lange Diskussion, weil ich darüber nachdachte, die Runde an den Nagel zu hängen. Jeweils nach den Sessions (und nach meinem persönlichen Feedback) kam es da immer wieder zu Unstimmigkeiten bzw. Unzufriedenheit, vor allem mit einem Spieler, und nach dem letzten Abend war ich dann an einem Punkt, an dem ich überlegte, auf den Spieler oder gleich auf die gesamte Runde – die ja mit etlichen Aus- und Einstiegen sowie Wechsel von Oneshot hin zu mehreren Abenden hin zur Chronik eh schon mit so einigem zu kämpfen hatte vorab – zu verzichten, weil ich einfach den Eindruck hatte, es würde ohnehin nur gemeckert und alles sei irgendwie „doof“. Am Ende der eben genannten Diskussionen kam dann der Beschluss, die Runde weiterzuführen und ebenso, einen weiteren Spieler aufzunehmen. Die Session, zu der dieses Feedback hier gehört, ist die Session gleich nach all dem.

Vielleicht bin ich da mittlerweile diese Runde betreffend auch einfach zu empfindlich, das mag sein, aber zufrieden bin ich mit dem Feedback nun wirklich nicht, was nicht daran liegt, dass ich selbst diesmal so große Zweifel und Lücken sehen würde. Nö, wie gesagt fand ich den Abend zwar ein wenig chaotisch wegen der noch vorkommenden Downtime- und Soloinhalte, aber hinsichtlich der Charakterentwicklung und der Plothooks hat er sich auf jeden Fall gelohnt und auch der neue Charakter konnte, wenn auch erst spät, noch in die Gruppe finden. Angesichts dessen, dass ich damit Downtime- und Spielinhalte von 2 Tagen und vollen 11 Stunden Spielzeit in eine 3,5-stündige Session ebenso wie den neuen Mitspieler integriert habe, dabei alte Plotshooks aufgegriffen wurden und neue ins Spiel kamen, frage ich mich ganz ernsthaft: Was erwarten die Spieler in dieser Runde eigentlich?

Man hätte sich ja auch Zeit schon eine Woche vorher für das Solo nehmen können, detaillierter vorab herausarbeiten können, was genau man eigentlich solo spielen möchte und/oder auch von der nächsten Session oder dem Gruppenspiel an sich erwartet. Vorher ging halt nicht. Ist für mich auch völlig klar und okay – aber ich find es ebenso völlig klar und okay, wenn bei 11 Stunden Solozeiten zwecks plausibler und chronologischer Zusammenführung etc. dann 2 Stunden Zeit verbracht werden. Und ich hätte alternativ den Gruppentermin absagen können und sagen „Sorry, Leute, aber um das zusammen zu bringen, brauchen wir noch mehr Solozeiten und vielleicht noch einen Extratermin zur Zusammenführung von allem, das geht zeitlich so nicht“ – dann, so wette ich, wäre das auch nicht gerade auf Begeisterung gestoßen.

Gut, gelernt habe ich daraus auf jeden Fall, denn ich werde das in der Form sicher nicht wiederholen. Eine weitere Downtime steht aktuell ja ohnehin nicht wieder auf dem Plan, aber sollte es eine weitere geben, werde ich da sicherlich andere Grenzen und Prioritäten setzen und Gruppentermine wie eben erwähnt im Zweifelsfall absagen oder als „Zusammenpuzzletermin“ deklarieren oder etwas in der Art.

Schade finde ich nur, dass ich diesmal mit dem Feedback nicht nur nicht allzu viel anfangen kann, sondern auch, dass ich merke, dass es mir diesmal (oder mittlerweile nach dem ganzen Theater vorab?) tatsächlich ziemlich egal ist. Ich hoffe, das liegt daran, dass ich es einfach so gelassen sehen kann, weil ich es selbst anders wahrnehme und da schlicht zufriedener bin, aber ich glaub nicht, dass das so wirklich der Grund ist. Mal sehen, wie es nächstes Mal so wird.

2 Kommentare zu “Feedback zur 11. Mumien-Session

  1. […] hab ich das Ganze wiederum sehr interessiert beobachtet, denn es hat mich doch stark an die letzte Mumien-Session erinnert, nach der die Rückmeldung kam, ich hätte die Solo-Inhalte mal besser […]

  2. […] hat. Nach der letzten Session hatte ich das alles noch ein bisschen sacken lassen, was ich im Feedback zur Session schrieb und mich dann dazu entschlossen, die Runde tatsächlich an den Nagel zu hängen. Da hatte […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: